Spekulationsfrist Spekulationssteuer Sperrzeit Splittingverfahren Sponsoring

Spekulationsfrist Spekulationssteuer Spende, Sperrzeit Spitzenrefinanzierungsfazilität Splittingverfahren Sponsoring
Spekulationsfrist: der Zeitraum, in dem Gewinne aus dem Verkauf von Vermögensgegenständen einkommen-steuerpflichtig sind. Diese Frisbeträgseit 1.1. 1999 bei Wertpapieren ein Jahr, bei Grundstücken zehn Jahre. Spekulationsgewinn: nach dem Einkommensteuerrecht Bezeichnung für Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften, z.B. aus Wertpapiergeschäften. Der S. fälle in kommen steuerrechtlich unter sonstige Einkünfte und wird mit dem persönlichen Steuersatz besteuert. Bei der Spekulationssteuer ist eine Freigrenze zu beachten.

Spekulationssteuer: Bezeichnung für die Besteuerung von Gewinnen aus Spekulationsgeschäften. Wer z.B. Aktien oder Investmentfonds innerhalb der Spekulationsfrist wieder verkauft und dabei einen Spekulationsgewinn von unter 512 € erzielt, muss dafür keine Steuer bezahlen. Liegt der Gewinn z.B. bei 1 000 €, muss jedoch der gesamte Spekulationsgewinn versteuert werden.

Spende: Sonderausgabe. Sperrminorität: eine Beteiligung von mehr als 25% des Aktienkapitals einer AG. Durch eine S. können Beschlüsse der Hauptversammlung vereitelt werden, für die Gesetz oder Satzung eine Dreiviertelmehrheit vorschreiben, z.B. Satzungsänderungen.

Sperrzeit: Das Arbeitsamt verhängt eine S., wenn der arbeitslose Arbeitnehmer eine vermittelte Stelle grundlos nichtangetreten hat oder sich weigert, an einer zumutbaren Fortbildung, Trainings- oder Eingliederungsmaßnahme teilzunehmen. Die S. beträgt zwölf Wochen und führt dazu, dass sich die Anspruchsdauer auf Leistungen um diese Zeit verkürzt. Zu einer S. kommt es auch, wenn der Arbeitnehmer von sich aus kündigt oder durch Abschluss eines Aufhebungsvertrags das Arbeitsverhältnis beendet, ohne dass dafür ein wichtiger Grund vorliegt.

Spitzenrefinanzierungsfazilität: ein geldpolitisches Mittel der Europäischen Zentralbank. Dabei gewähren die nationalen Zentralbanken den Geschäftsbanken die Möglichkeit, Geld zu einem vorgegebenen Zinssatz mit einem Tag Laufzeit(Übernachtkredit) gegen die Verpfändung von Wertpapieren aufzunehmen. Der Zinssatz markierähnlich wie vormals der Lombardsatz der Deutschen Bundesbank die Obergrenze der Geldmarktzinsen.

Splittingverfahren: Sind Ehegatten unbeschränkt Steuerpflichtig, dann lassen sie sich meist zusammen zur Einkommensteuer veranlagen. Dazu wird das S. angewandt, wobei die Einkommen beider addiert, dann durch zwei geteilt und der für dieses Einkommen errechnete Steuerbetrag wieder mit zwei multiplizierwird. Durch dieses Ehegattensplitting ergibt sich besonders bei unterschiedlich hohem Einkommen der Ehepartner bzw., wenn ein Ehepartner überhaupt keine Einkünfte hat, ein Steuervorteil.

Sponsoring: Zuwendungen von Unternehmen an Fußball-, Kunst-, Kultur- und Sozialeinrichtungen, um wirtschaftliche Vorteile für ihr Unternehmen oder ihr Produkt anzustreben. Der durch entsprechende Werbung nach außen sichtbare Auftritt soll das unternehmerische Ansehen des Sponsors sichern oder erhöhen. Auf Plakaten, in Ausstellungskatalogen oder im Fernsehen weist der Empfänger der Leistung auf den Sponsor hin.

Bildquelle: Fußballtraining